Praxis geschlossen

Werte Patienten,

unsere Praxis bleibt bis einschließlich Freitag, den 29. Dezember 2023 geschlossen!

Die Vertretung ist wie folgt organisiert:

Freitag, den 22. Dezember:

o             Praxis Dr. Konstanze Gerlach

Georg-Schumann-Straße 257, 04159 Leipzig

0341 91 20 146

o             Praxis Dr. med. Petra Pitterling

Ratzelstraße 89, 04207 Leipzig

0341 42 10 437

Samstag, den 23. Dezember / Sonntag, den 24. Dezember / Montag, den 25. Dezember/ Dienstag, den 26. Dezember: 

o             Bereitschaftspraxis am Universitätsklinikum Leipzig

Allgemeinmedizinischer Behandlungsbereich – Haus 7.1 Liebigstraße 22, 04103 Leipzig

Wochenende, Feiertage und Brückentage:     

09:00 – 22:00 Uhr

o             Bereitschaftspraxis am Klinikum St. Georg

Delitzscher Straße 141, Haus 12, 04129 Leipzig

Allgemeinmedizinischer und kinderärztlicher Behandlungsbereich

Wochenende, Feiertage und Brückentage:     

09:00 – 19:00 Uhr

o             Bereitschaftspraxis am Diakonissenkrankenhaus

Georg-Schwarz-Straße 49, 04177 Leipzig

Wochenende, Feiertage und Brückentage:     

09:00 – 19:00 Uhr

o             Allgemein-Chirurgische Bereitschaftspraxis

Thonbergklinik-Notfallzentrum, Riebeckstr. 65, 04317 Leipzig

Wochenende, Feiertage und Brückentage:     

08:00 – 19:00 Uhr

Mittwoch, den 27. Dezember bis Freitag, den 29. Dezember:

o             Praxis Dr. med. Petra Pitterling

Ratzelstraße 89, 04207 Leipzig

0341 42 10 437

o             Praxis Dr. med. Martin Reimann

Viertelsweg 57a, 04157 Leipzig

0341 9119441

o             Praxis Dr. Klaus-Peter Reinhold

Zur Lindenhöhe 1, 04158 Leipzig

0341 4616683

Während der Weihnachtsfeiertage und während des Silvestertages sowie bei Notfällen ist der Kassenärztliche Bereitschaftsdienst ganztägig unter der Telefonnummer 116 117 für Sie erreichbar.

Bei lebensbedrohlichen Zuständen wählen Sie rund um die Uhr den Notruf 112.

Wir sind ab Dienstag, den 02. Januar 2024 gern wieder für Sie da.

Das gesamte Praxisteam Dr. Brabant wünscht Ihnen frohe Weihnachtsfeiertage und alles Gute für das kommende Jahr 2024. 

Akutsprechstunde

Liebe Patienten,

aus Kapazitätsgründen können wir derzeit leider keine neuen Patienten mehr aufnehmen.

Für Terminanfragen sowie für Rezept- und Überweisungswünsche können Sie gern vorrangig unseren Bestellservice über unseren Anrufbeantworter oder per Mail nutzen. Die bestellten Dokumente liegen am nächsten Werktag ab 8.00 Uhr an der Rezeption zur Abholung für Sie bereit. Bitte bringen Sie zur Abholung Ihre Versichertenkarte mit.

Auch wenn die gesetzlich vorgeschriebene Maskenpflicht ausgehoben ist, besteht in einer Hausarztpraxis weiterhin ein erhöhtes Infektionsrisiko. In Ihrem Interesse und dem aller wartenden Patienten bitten wir Sie deshalb – besonders bei Erkältungssymptomen und in der Akutsprechstunde – weiterhin einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Ihr Praxisteam Dr. Brabant

Akutsprechstunde

Aufgrund anhaltender Atemwegsinfektionen bitten wir Sie folgendes zu beachten:
Bitte betreten Sie unsere Praxis generell nur mit einer FFP-2-Maske.
Mit Erkältungsbeschwerden / Fieber stellen Sie sich bitte ausschließlich in der Akutsprechstunde zwischen 8 und 9 Uhr vor. Eine telefonische Anmeldung dazu ist nicht erforderlich.

In unserer Praxis besteht weiterhin die Möglichkeit sich gegen Grippe (Influenza) und Covid-19 impfen zu lassen. Bitte vereinbaren Sie hierfür sowie für die reguläre Sprechstunde einen Termin, da es in der Akutsprechstunde aufgrund von erhöhtem Patientenaufkommen zu längeren Wartezeiten kommen kann.

Aus Kapazitätsgründen können wir derzeit leider keine neuen Patienten mehr aufnehmen.

Für Terminanfragen sowie für Rezept- und Überweisungswünsche können Sie gern vorrangig unseren Bestellservice über unseren Anrufbeantworter oder per Mail nutzen. Die bestellten Dokumente liegen am nächsten Werktag ab 8.00 Uhr an der Rezeption zur Abholung für Sie bereit. Bitte bringen Sie zur Abholung Ihre Versichertenkarte mit.

JETZT NEU: VIDEOSPRECHSTUNDE

Seit neuestem sind wir erfreulicherweise in der Lage, Ihnen eine Videosprechstunde anbieten zu können. Um an dieser teilnehmen zu können, werden nur eine Internetverbindung sowie PC, Tablet oder Handy mit Videokamera benötigt. Ein Termin kann wie gewohnt komfortabel über unsere online Terminvergabe gebucht werden.

Eine Zusammenfassung mit einer Beschreibung, den Vorteilen, sowie den genauen Voraussetzungen finden sie hier in einem Flyer.

Fastenzeit: Intervallfasten etabliert sich

Fasten ist in: laut einer aktuellen und repräsentativen Forsa-Umfrage hat mehr als die Hälfte der Bevölkerung (57%) angegeben, dass sie schon mindestens einmal gefastet hat. Bei jungen Leuten im Alter von 18 bis 29 Jahren sind es sogar 62 Prozent, die bereits einmal gezielt für mehrere Wochen bestimmte Genussmittel oder Konsumgüter verzichtet haben.
Ein neues Rezept bei chronischen Leiden und zum gesunden Abnehmen ist das Intervallfasten. Dabei kann man zwischen ganzen Fastentagen oder täglichen Essenspausen wählen, wenn man keine ganzen Tage fasten möchte:
5:2-Diät:
An fünf Tagen in der Woche darf man in Maßen essen, worauf man Lust hat.
An den restlichen zwei Wochentagen wird die Nahrungszufuhr bei Frauen auf 500, bei Männern auf 600 Kalorien reduziert.
 
8:16-Diät
Man lässt eine Mahlzeit pro Tag ausfallen und verzichtet 16 Stunden am Stück auf Nahrung.
Wer zum Beispiel nach 17 Uhr nichts mehr isst, darf am nächsten Morgen um 9 Uhr wieder frühstücken.
 
Kohlenhydrate wie Brot, Nudeln, Kartoffeln und Zucker sind an den Fastentagen tabu. Trinken darf man auch während des Fastens – aber nur kalorienfreie Getränke (Wasser, ungesüßter Tee oder maßvoll schwarzen Kaffee).
Dadurch lernt der Körper, von seinen Reserven zu leben. Der Muskelabbau sowie eine unerwünschte und schnelle Gewichtszunahme nach einer Reduktionsdiät, der sogenannte Jo-JoEffekt, wird verhindert Ein angenehmer Nebeneffekt ist, dass die Schlafqualität steigt, da der Körper nachts weniger mit der Verdauung zu tun hat.  Studien haben gezeigt, dass Intervall-Fasten beim Abnehmen hilft und auch vor Diabetes (Typ 2) schützen kann und möglicherweise sogar bei Krebstherapien unterstützend wirkt
Mehr Informationen zum Intervallfasten findet man auf folgenden Webseiten:

Warum sollten wir das Immunsystem stärken?

Ein intaktes Immunsystem wehrt zuverlässig Erkältungen oder eine Grippe ab.

Die gute Nachricht: Das Immunsystem lässt sich positiv beeinflussen. In den kalten Monaten brauchen wir dafür vor allem drei Dinge: Licht, um das lebenswichtige Vitamin D und Stimmungshormone wie Serotonin auszuschütten, Bewegung, um die Abwehrzellen und Botenstoffe des  Immunsystems auf Trab zu bringen. Und ausreichend Ruhe, um das Stresshormon Cortisol abzubauen. Empfehlenswert ist außerdem eine ausgewogene Ernährung. In frischem Obst sind die für das Immunsystem essentiellen Vitamine A, C, D und E enthalten, sowie die Spurenelemente Eisen und Zink. Eisen steckt vor allem in Fleisch.

Weitere Tipps zur Stärkung des Immunsystems findet man hier:

https://www1.wdr.de/wissen/natur/immunsystem-100.html

Kostenlose Gesundheitschecks zur Vorsorge und Früherkennung von Krankheiten

Gesetzlich krankenversicherte Kinder und Erwachsene haben einen Anspruch auf Früherkennungs- und Vorsorgeuntersuchungen. Wer an regelmäßigen Gesundheits-Checks und Krebsfrüherkennungsuntersuchungen teilnimmt, kann damit Punkte für Bonusprogramme sammeln.

Das Spektrum der Früherkennungs- und Vorsorgeuntersuchungen findet man unter:
https://www.krankenkassen.de/gesetzliche-krankenkassen/leistungen-gesetzliche-krankenkassen/gesetzlich-vorgeschriebene-leistungen/gesetzliche-krankenkassen-Vorsorgeuntersuchungen/

Empfehlenswert sind u.a.:

• Hautkrebs-Screening (Früherkennung):
Ab dem 35. Lebensjahr. Alle zwei Jahre. Dabei wird die Haut des gesamten Körpers in Augenschein genommen.
 
• Check-up 35:  
Der kostenlose Gesundheitscheck für Frauen und Männer ab dem 35. Lebensjahr. Alle zwei Jahre allgemeiner Gesundheits-Check-Up für Männer und Frauen zur Früherkennung zum Beispiel von Nieren-, Herz-Kreislauferkrankungen und Diabetes.
Laboruntersuchungen beim Check-up 35:  Untersuchung von Blut- und Urinproben. Ermittelt werden:
– im Blut: Gesamtcholesterin, Glukose (Zucker)
– im Urin: Eiweiß, Glukose, rote und weiße Blutkörperchen (Erythrozyten, Leukozyten), Nitrit (Harnstreifentest)
Wichtig: Für die Bestimmung der Blutwerte müssen Sie morgens nüchtern in die Arztpraxis kommen.
 
Mehr zu Vorsorge und Früherkennung von Krankheiten findet man hier:
https://www.gesundheitsinformation.de/themengebiet.2029.de.html?filter*cat=9&filter*tag=Vorsorge+und+Fr%C3%BCherkennung

Fasten liegt voll im Trend – Ideen für die vorösterliche Fastenzeit

Immer mehr Menschen fasten ihrer Gesundheit zuliebe. Für Körper und Psyche gibt es kaum etwas Besseres, als kurzzeitig auf Nahrung zu verzichten. Am Anfang kann es hart sein, aber der Aufwand lohnt sich: Eine Fastenkur ist eine Wohltat für den Körper. Der Nahrungsentzug senkt Blutfette und Blutdruck. Nebenbei kann man durch Heilfasten auch abnehmen und ein paar überflüssige Pfunde verlieren. Ein Totalverzicht ist jedoch nicht immer notwendig.
Wer fasten möchte, muss aber nicht radikal auf Nahrung verzichten. Neben dem bekannten Heilfasten existieren verschiedene weitere Formen. So verzichten viele Bürger bis Ostern auf ein „Laster“ wie Alkoholgenuss, Rauchen und Süßigkeiten – oder nehmen sich das zumindest ganz fest vor.
Dieses Jahr lautet das Motto „Sieben Wochen ohne Sofort“. Das soll zu Entschleunigung und Pausen anregen. Man müsse nicht gleich jede Mail und Kurznachricht an der Ampel oder in der Bahn beantworten, lautet der Ratschlag.
Eine Forsa-Umfrage ergab, dass in der Fastenzeit 2017 etwa 59 Prozent der Befragten auf etwas verzichten wollen. 23 Prozent wollen in der Fastenzeit ganz oder zeitweise online abschalten – und teilweise auf Smartphone, soziale Netzwerke und Internet verzichten. Laut Umfrageergebnis ist das Online-Fasten besonders bei den 18- bis 29-Jährigen beliebt (26 Prozent). Vor allem Menschen im Alter von 30 bis 44 Jahre stehen dem Fasten offen gegenüber: Zwei Drittel dieser Altersgruppe sagen, dass sie schon mal bewusst verzichtet haben, am ehesten auf Alkohol, Süßigkeiten, Fernsehen oder das Rauchen.
http://www.noz.de/deutschland-welt/gut-zu-wissen/artikel/857566/zehn-ideen-fuer-die-voroesterliche-fastenzeit
Erfahrungen werden im Fastenblog berichtet:
http://www.apotheken-umschau.de/Ernaehrung/Fastenblog-2017-Die-erste-Woche-533861.html

Welche Vorteile fasten hat, welche Methoden sich am besten eignen, wie man richtig fastet und was für eine gesunde Fastenkur beachtet werden sollte, wird u.a. unter folgendem Link näher ausgeführt:
https://www.gesundheit.de/ernaehrung/diaeten/fasten/fasten-kraft-fuer-koerper-und-seele

sowie

https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Fasten-Gesund-verzichten-und-abnehmen,fasten224.html

An die Reiseschutzimpfung denken!

Wer jetzt seinen Urlaub vorbereitet, sollte auf jeden Fall rechtzeitig an die Reiseschutzimpfung denken.
In jedem Fall gilt aber: Lieber sich spät als gar nicht impfen lassen. Auch bei einer Last-Minute-Reise sollten sich Urlauber um eine gute Vorsorge kümmern.
Falls Sie noch eine Reiseimpfberatung und/oder Schutzimpfungen benötigen, können Sie gerne einen kurzfristigen Termin in unserer Praxis vereinbaren.

Eine gute Zusammenfassung zu dem Thema findet man auf der Webseite des SWR

Consent Management Platform von Real Cookie Banner